HINDENBURGER / Januar 2017

Die Wirtschaft muss Vereine unterstützen

Der 2004er-Jahrgang des 1. FC Mönchengladbach in den neuen Trikots mit dem Logo von Hecking Elektrotechnik
Der 2004er-Jahrgang des 1. FC Mönchengladbach in den neuen Trikots mit dem Logo von Hecking Elektrotechnik

Winfried Hecking ist Geschäftsführer von Hecking Elektrotechnik

aus Mönchengladbach.

( Quelle: Hecking Elektrotechnik )

 

„Die Wirtschaft muss Vereine unterstützen“

Winfried Hecking, Inhaber von Hecking Elektrotechnik, sponsert ab sofort die Fußball- Jahrgänge 2004 und 2008 des 1. FC Mönchengladbach mit Trikots, Trainingsanzügen und Regenjacken.

Winfried Hecking führt eines der größten Handwerksunternehmen in Mönchengladbach – und ist aktiver Förderer von Sportvereinen der Stadt. Im Sommer erst hat sich der Inhaber von Hecking Elektrotechnik aus Rheindahlen dazu entschlossen, neuer Hauptsponsor des SC Broich Peel zu werden. „Dafür haben wir 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Davon wurden unter anderem für alle Mannschaften fehlende Trikotsätze sowie einheitliche Kapuzenjacken angeschafft. Damit können alle Spieler in der Optik des Vereins auftreten.“ Ebenso prangt das Logo von Hecking Elektrotechnik auf der Bande am Spielfeld.

Nun unterstützt Winfried Hecking auch zwei Mannschaften des 1. FC Mönchengladbach. „Wir haben für die Jahrgänge 2004 und 2008 Trikots, Trainingsanzüge und Regenjacken mit unserem Schriftzug darauf gesponsert und stellen damit das Outfit, das die kleinen Kicker wirklich brauchen.“ Dieses Engagement sei heute wichtiger denn je. Sportvereine hätten eine bedeutende Rolle in der Gesellschaft, indem sie Angebote zur Freizeitgestaltung in der Gemeinschaft schafften, soziale Kompetenzen herausbildeten und dafür sorgten, dass Kinder (und Erwachsene) in Bewegung blieben. „Dafür brauchen sie die Förderung der Wirtschaft. Nur von Mitgliedsbeiträgen und einigen öffentlichen Mitteln können Vereine auf Dauer ihren Aufgaben nicht nachkommen. Für uns ist es selbstverständlich zu helfen, und wir können andere Unternehmen nur dazu ermutigen, dies auch zu tun. Es ist ein Investment in die Zukunft.“ Dass vor allem der Fußball bei Winfried Hecking hoch im Kurs steht, hat einen einfachen Grund. Der Unternehmer ist Anhänger von Borussia Mönchengladbach, sein fünfjähriger Sohn Lars spielt bei den Bambini in Broich Peel.

Der Kontakt zum 1. FC Mönchengladbach, der in der Vitusstadt zu den bekanntesten und besten Vereinen gehört, kam über das berufliche Netzwerk des Unternehmers zustande. „Ich bin gefragt worden, ob ich nicht Interesse an einem Sponsoring hätte – ich musste nicht lange überlegen, um einen Traditionsverein wie den 1. FC Mönchengladbach zu unterstützen.“ Melanie Villanueva, Betreuerin beider Mannschaften, hebt die Geschwindigkeit hervor, mit der Winfried Hecking das Sponsoring umgesetzt habe. „Er hat gleich nach unserem ersten Gespräch zugesagt, und zwar für beide Mannschaften. Ursprünglich hatten wir ihn sogar nur für den 2008-er Jahrgang angesprochen. Wir freuen uns über seine Beteiligung.“

Hecking Elektrotechnik ist mit fast 150 Mitarbeitern weit über Mönchengladbach hinaus als Experte für Kabel- und Satellitenanlagen, Netzwerk- und Multimediatechnik für Kabelnetzbetreiber, Privathaushalte und Gewerbekunden tätig. Unter anderem fungiert der Familienbetrieb als Servicepartner von Unitymedia in der ganzen Region.

Quelle: www.hindenburger.de


Stadt Spiegel / 25. Mai 2016

 

Der 1. FC will den Titel
Die Türkei wird bei der Dekra Mini EM durch den 1. FC Mönchengladbach verkörpert. Von David Friederichs

Das Ziel für den 1. FC Mönchengladbach ist klar gesteckt bei der Mini EM: Europameister werden. In den Nationalfarben der Türkei gehen die Mönchengladbacher an den Start, was bei der Auslosung zu Jubelstürmen führte. Mit Teamgeist und Kombinationsspiel wollen sie sich den Weg zum Titel ebnen, dabei aber eines nicht vergessen: den Spaß. Trainiert wird die Mannschaft von André Coenen und Melanie Villanueva.

Verein: 1. FC Mönchengladbach

Trikotsponsor: Media Markt

Homepage: www.1fcmg.de


Extra-Tipp am Sonntag / 10. April 2016

 

Chiquinho spielte Glücksfee
 Chiquinho, ehemaliger Profi bei Borussia Mönchengladbach und aktuell Mitglied der Weisweiler-Elf, spielt Glückfee bei der Auslosung zur Dekra Mini EM. Rund 500 Gäste waren gekommen. FOTO: Andreas Baum
Chiquinho, ehemaliger Profi bei Borussia Mönchengladbach und aktuell Mitglied der Weisweiler-Elf, spielt Glückfee bei der Auslosung zur Dekra Mini EM. Rund 500 Gäste waren gekommen. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Welch ein stimmungsvoller Nachmittag: Am Donnerstag wurden den 24 teilnehmenden Mannschaften aus Mönchengladbach, dem Kreis Viersen und Meerbusch die Nationalteams zugelost, die sie bei der Dekra Mini EM am 4. und 5. Juni auf der Anlage von Union Nettetal vertreten werden. 
Von David Friederichs

Muradiye Özdem riss die Arme nach oben und jubelte. Soeben wurde der 1. FC Mönchengladbach aus dem Lostopf gezogen und wird bei der Dekra Mini EM für die Türkei an den Start gehen. Ihr Sohn Arda (8) spielt in der F-Jugend des 1. FC – ein Traumlos. "Mir ist ganz heiß geworden", sagt Özdem. Sie war genauso wie rund 500 weitere Gäste der Einladung zur Auslosung gefolgt und erlebte einen stimmungsvollen Nachmittag. Als Glücksfee war der ehemalige Borussen-Profi Chiquinho zum Verlagsgelände in Mönchengladbach gekommen. Natürlich konnte er nicht alle Mannschaften glücklich machen, dennoch war die Spannung bis zum Schluss greifbar. Das DFB-Team wird der TSV Kaldenkirchen verkörpern, für Gastgeber Frankreich geht der Rheydter Spielverein an den Start, und Titelverteidiger Spanien darf von Rhenania Hinsbeck vertreten werden.